Reisen mit dem Camper – Wichtige Tipps und Tricks

Mit dem Campingbus verreisen – so gehts

Du hast dir einen Camper ausgebaut? Du möchtest verreisen? In diesem Artikel erhältst du wertvolle Tipps. 

  • Wohin? – Wie du dein passendes Reiseziel findest
  • Corona? – In welchem Land gelten welche Bestimmungen
  • Stau / Ferien – Wie vermeidest du Staus und überfüllte Campingplätze?
  • Campingplätze / Preise – so findest du den perfekten Platz zum Schlafen
  • Wild Campen – wo es erlaubt ist und welche Strafen drohen
  • Wettercheck – wo ist das schönste Wetter? 
  • Checkliste Equipment – welche Ausrüstung brauche ich? Eine Hilfestellung

Wohin soll es gehen?

Es gibt traumhafte Ziele mit dem Camper – in Deutschland oder Weltweit. Das hängt ganz von deinen Vorlieben und den Spritpreisen ab.

Über einige Punkte solltest du dir vorab Gedanken machen:

  • Mag ich es lieber warm oder kalt?
  • Welche Landschaft bevorzuge ich? (Seen, Meer, Berge, Städte, wieviel Abwechslung?)
  • Möchte ich länger verweilen oder herumreisen?
  • Wie sicher sind die Wetterprognosen?
  • Welches Equipment brauche ich?
  • Wieviel ist zu der Zeit dort los (Ferien, Auslastung etc.)
  • Reise ich mit Kindern?
  • Mit welchen Staus muss ich rechnen?
  • Welche Corona Einschränkungen muss ich befürchten?
  • Wie finde ich gute Campingplätze – darf ich wild campen? Welche Strafen drohen ggf.?
  • Wie hoch sind die Mout gebühren?
  • Wo wollte ich schon immer mal hin? 

Falls du noch unentschlossen bist bekommst du ein paar tolle Anregungen. Finde Top Camping Ziele in Europa in einem schnellen Überblick, oder suche gezielt Traumreisen mit dem Campingbus oder Wohnmobil – du wist hier sicher inspiriert!

Unser Tipp: Suche dir 2-3 verschiedene Reiseziele in unterschiedlichen Regionen aus, die dir gefallen könnten. Vergleiche das Wetter, die Kosten, die Reisezeit und alles was dir wichtig ist.

 

 

Upload Image...
white and brown printed paper

Wetter – wo ist es am schönsten? Welches Wetter erwartet mich am Ziel?

Wie verhält es sich mit dem Wetter?

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Ich akzeptiere das Wetter, so wie es vor Ort ist.
  2. Ich bin flexibel, und suche mir den besten Ort für das gewünschte Wetter aus.

Das Wetter ist grundsätzlich eine unsichere Variable, und lässt sich nicht einmal für 3 Tage sicher bestimmen. Daher ist alles eine Sache der Wahrscheinlichkeiten. Bin ich an einem Ort wo es um die Jahreszeit meist schön ist? Dann halte ich vielleicht einfach mal einen Tag regen aus. Bin ich bereit weit zu fahren? Dann kann ich flexibel nach dem schönsten Ort suchen.

Ausstattung

Je nach Wetter, Temperatur und Jahreszeit sollte dein Camper über die passende Ausstattung verfügen. Wie das geht, und was du dabei beachten solltest findest du in unserem Artikel: Belüftung, Temperatur, Feuchtigkeit.

Dort erfährst du, welche Ausstattung dir bei welchem Wetter hilft. Was du unbedingt brauchst und weitere wertvolle Tipps für jede Wetterlage. 

Schaue auch unbedingt bei uns im Shop, ob etwas praktisches für dich dabei ist. 

Wetter

Zunächst einmal solltest du dir einen guten Überblick über das Wetter verschaffen.

Auf Wetteronline.de findest du eine übersichtliche Karte, wo du schnell einen guten Überblick hast wo es in den nächsten 14 Tagen am schönsten ist. 

Auf 14-Tage Wettervorhersage.de findest du eine praktische Karte, wo du dich nach Region durchklicken kannst. Dort kannst du schnell vergleichen und zur genaueren Ansicht kommen. 

Eine Detaillierte Prognose vor Ort bietet dir Kachelmannwetter oder Meteoblue

Auf Windy.com findest du viele zusätzliche Informationen über Wind, Wellen und vieles mehr. Ideal für Surfer, Paraglider oder Neugierige.

Wassertemperatur

Wer gerne baden geht interessiert sich natürlich für die Wassertemperatur. Eine übersichtliche Karte von Europa mit den heutigen Wassertemperaturen findest du beim DWD. Hier siehst du auf den ersten Blick, wo das Wasser gerade angenehm ist.

Wenn du ein bestimmtes Ziel vor Augen hast, kannst du auf www.wassertemperatur.com gezielt nach diesem Ort schauen. Neben den aktuellen Werten findest du auch Statistiken nach Monat. So kannst du besser planen. Hier wirst du sehen, dass die Wassertemperaturen verzögert steigen. So ist es meistens im Herbst am wärmsten und im Frühjahr, wenn die Sonne an Kraft gewinnt am Kältesten. 

 

Entspanntes Reisen -Stau und überfüllte Campingplätze meiden

Wer hat wann Ferien?

Je nachdem wann du deinen Urlaub planst und wohin du fährst lohnt es sich einen Blick auf die Ferien zu werfen.

Wir zeigen dir wer wann Ferien hat. 

So kannst du unnötige Staus, Wartezeiten, überteuerte Preise und überfüllte Campingplätze vermeiden. 

Hier erfährst du wann wo Ferien sind: 

Mit diesen Informationen kannst du schon abschätzen wie voll es wird. Die Deutschen fahren gerne in den Süden, aber auch in den Norden Richtung See. Franzosen und Italiener verbringen ihre Ferien gerne im eigenen Land. Gerade dann sind viele Preise sehr hoch und die Campingplätze voll. 

 

Staus vermeiden

Grundsätzlich kannst du Staus umgehen, wenn du die Stoßzeiten vermeidest. Diese sind insbesondere zu Ferienbeginn (je nach Land), Morgens und Abends im Berufsverkehr, v.a. um größere Städte herum. 

Schaue dir unbedingt auch deine Strecke genau an. Es gibt einige Hotspots an denen fast immer Stau ist. Hier sind häufige Staustrecken die unbedingt zu vermeiden sind. 

Wirf am besten auch vor der Fahrt einen Kurzen Blick auf die Live Staukarte. Dort siehts du sehr übersichtlich, wo es gerade stockt. 

Außerdem empfiehlt es sich die aktuellen Verkehrsinformationen des ADAC abzurufen. 

Du findest dazu auch hilfreiche Apps für dein Handy, oder du fügst unsere Seite direkt zu deinem Startbildschirm auf dem Handy hinzu. Das geht ganz einfach, indem du die Seite auf deinem Smartphone aufrufst – rechts oben findest du 3 Punkte – dort seht “zum Startbildschirm hinzufügen” – wenn du das machst sieht es so aus wie eine App. So hast du alle praktischen Links direkt parat. 

Camping – der Perfekte Platz

Wo soll ich übernachten? Gibt es geeignete Campingplätze in der Nähe? Darf ich wild campen? Welche Kosten erwarten mich?

Campingplatz

Am einfachsten und sichersten ist natürlich die Übernachtung auf einem Campingplatz. Hier gibt es auch mit Dusche und Toilette den meisten Comfort. Trotzdem gibt es große Unterschiede. Informiere dich am besten schon vorab, welche Campingplätze dir gefallen könnten. Auf www.camping.info kannst du zahlreiche Campingplätze vergleichen. 

Besonders praktisch fanden wir vom gleichen Anbieter die Kartenfunktion. Hier kann man auf der Karte nach Schlafplätzen für den Camper suchen und bekommt direkt alles angezeigt. 

Für Abenteurer und Sparfüchse

Ein besonderer Tipp ist die Seite Park4night, die es auch als App auf dem Handy gibt. Hier kannst du anhand einer Karte neben Campingplätzen auch geeignete Stellplätze finden wo du übernachten kannst. In der Regel gibt es auch eine kurze Beschreibung zu diesem Ort. Dort kannst du dich auch selbst anmelden und wertvolle Tipps an die Comunity weitergeben. 

Wild Campen

Wie ist es wenn ich mit dem Camper irgendwo mein Lager aufschlage? Wo darf ich es und wo drohen Strafen? 

Leider ist es in den meisten Ländern nicht so einfach. Oft drohen Bußgelder. 

Für eine schnelle Orientierung findest du hier eine Europakarte als Übersicht. 

Auf Roadsurfer.com oder Paulcamper findest du eine tolle Übersicht, wie die Rechtslage in den einzelnen Ländern aussieht. 

Klicke dich hier entspannt durch. Meist gibt es Schlupflöcher. 

 

Einreisebestimmungen

Seit der Corona Pandemie ist das Reisen nicht unbedingt einfacher geworden. In jedem Land gelten andere Bestimmungen. Die einen wollen einen Test, die anderen eine Impfung. 

Auch wenn es zur Zeit wieder etwas ruhiger geworden ist lohnt es sich, sich vorab über die Einreisebestimmungen zu informieren. 

Der ADAC bietet hier eine schnelle und relativ aktuelle Übersicht. 

Für mehr Details bietet sich die Seite der Europäischen Kommission an.

Ein kurzer Blick darauf kostet nicht viel Zeit und spart dir unangenehme Überraschungen.  

Kosten, Mout und Benzin

Welche Kosten kommen auf dich zu? Neben Campingplatz und Verpflegung sind das vor allem die Kosten für Sprit, Mout oder Fähren. Hier bekommst du einen Überblick mit welchen Kosten du rechnen musst, und wo du evtl. etwas sparen kannst. 

Preisniveau

Damit du eine ungefähre Vorstellung von den Preisen vor Ort hast kannst du dir eine Übersicht zum Preisniveau auf einer Karte anschauen. 

Eine tabellarische Übersicht findest du hier. 

Mout und Benzin

Moutkosten

Eine detaillierte Übersicht über die Moutgebühren in ganz Europa findest du in diesem Artikel. Dazu wertvolle Informationen zu Fähren, Bußgeldern etc. 

Auch der ADAC bietet hier wertvolle Informationen.

Viele Navigationssysteme oder Routenplaner berechnen die Mout ebenfalls. Für einen groben Überblick lohnt sich das allemal. 

Benzinpreise

Um die Kosten für Sprit genau zu berechnen empfiehlt sich der Spritkostenrechner. Er setzt voraus, dass du die Preise und die Fahrtstrecke kennst. Hier hilft dir wieder der gute alte ADAC – mit einer stets aktuellen Übersicht über die durchschnittlichen Spritpreise im Ausland

Auch auf Benzinpreis.de findest du eine schnelle Übersicht über alle Preise in Europa und Weltweit

 Günstig Tanken

Die günstigste Tankstelle in deiner Umgebung in Deutschland findest du auf Clever-tanken.de

Entlang einer Route – oder im Ausland findest du hier die günstigste Tankstelle. Gib einfach deine Fahrstrecke ein, und finde die aktuell günstigste Tankstelle. 

Strafen / Bußgelder

Welche Strafen können dich erwarten? Die häufigsten Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr sind falsch Parken, erhöhte Geschwindigkeit, Handy am Steuer. Doch welche Bußgelder erwarten dich wo? Die Autozeitung gibt hier einen ersten Überblick. Für Details schaust du am besten bei Bußgeldkatalog.org

 

Sicherheit – Kriminalität 

Sicher Reisen mit dem Camper

-Wie sicher ist das Reisen mit dem Camper? 

-Wo muss ich besonders aufpassen? 

-Wie kann ich mich schützen? 

In Europa ist das Reisen im Allgemeinen unbedenklich. Es gibt kein Land in dem du besonders ängstlich sein musst. Trotzdem kann es auch bei uns in Deutschland passieren, dass jemand sich an deinem Eigentum vergreift. Daher empfiehlt es sich doch eine gewisse Vorsicht an den Tag zu legen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen kann ich ergreifen?

  • Suche dir einen vernünftigen Stellplatz! Ein Campingplatz ist hier die sicherste Alternative, da er meist bewacht ist. Vermeide unbedingt Rastplätze an der Autobahn oder dunkle Ecken in der Nähe einer größeren Stadt. In ländlichen Bereichen bist du meist sicherer – sprich mit den Leuten vor Ort, oder suche dir einen Stellplatz weit abseits – wo dich nicht einmal mögliche Diebe finden.
  • Lasse dein Auto nicht offen wenn du weg bist! Gelegenheit macht Diebe. Das weiß jedes Kind. Auch für kurze Erledigungen solltest du dein Fahrzeug absperren. Offene Fenster und Türen laden zur Selbstbedienung ein. Sind mehrere Personen dabei ist ein Schlüsseltresor sehr empfehlenswert.
  • Sichere dein Fahrzeug ab. Es gibt einige sinnvolle und günstige Gadgets, mit denen du Diebe fern halten kannst. Eine der sichersten Schutzmaßnahmen ist ein guter Wachhund. Aber auch der Elektronische Wachhund kann einen Einbrecher gut fernhalten. In einigen Ländern ist es üblich ein Lenkradschloss am Fahrzeug anzubringen. Schaden kann es sicher nicht. Mit der mobilien Überwachungskamera kannst du Fahrzeug, Parkplatz etc. live mit deinem Handy beobachten. Ein Bewegungssensor warnt dich sofort. Ein sehr praktisches Tool finden wir. 
brown hat

Packliste – Was muss unbedingt mit?

Du kennst es bei jeder Reise. Das lange Überlegen was man alles braucht. Keine Panik. Kleinigkeiten lassen sich unterwegs ohne Probleme erwerben. Natürlich hat jeder einen anderen Bedarf an dem was er mitnehmen möchte. Wir möchten dir mit unserer Liste eine kleine Hilfestellung geben. Die Liste ist nicht vollständig und kann individuell angepasst werden. Vielleicht hilft die dir als Leitfaden. 

Packliste

   

Papiere & Dokumente

Ausweis, Führerschein, Versicherungskarte, Auslandskrankenschutz, Kreditkarte, ADAC Mitgliedskarte, Vignette rechtzeitig kaufen nicht vergessen!

Medikamente, Reiseapotheke

Je nach Bedarf, an Desinfektionsspray und Mückenschutz denken

Hygieneartikel

Je nach Bedarf, zusätzlich Toilettenpapier und Sonnenschutz

Haushaltsartikel

Taschenmesser, Schere, Kerzen, Feuerzeug/Streichhözer, Taschenlampe, Outdoor-Lampe, Batterien, Geschirrspülmittel, Spülzubehör, Handwaschmittel, Müllbeutel, Wäscheleine, Gießkanne (fürs Zwischendurch-Auffüllen des Tanks), Gewebeband, Küchenrolle

Küche

Koch- und Essgeschirr, Besteck, Korkenzieher, Flaschen- und Dosenöffner, Schneidebrett, Spülschüssel

Für draußen

Campingtisch und -stühle, Grill & Grillzubehör, Luftmatratze, Arbeitshandschuhe

Verpflegung

Grundnahrungsmittel, Konserven, Getränke, Snacks

Elektronik

Ladegeräte, Smartphone, Kamera, CEE-Stromkabel, Adapter, Kabeltrommel

Kleidung, Bettwäsche

Bequeme, leichte Kleidung, Fleece-Jacke o.ä. für Abends, Bettwäsche, Spannbettücher, Kissen, Decken, Handtücher

Entspannt ans Ziel kommen

Lange Fahrten überstehen – so geht`s: 

Lange Autofahrten können zur Tortur werden – vor allem wenn Kinder mit an Bord  sind. Wir geben dir wichtige Tipps, damit deine Reise so angenehm wie möglich wird. 

Reise mit Kindern

Kinder haben eigentlich kein Zeitgefühl. Eine halbe Stunde mag eine Qual sein, wenn sie schlafen oder eine Beschäftigung haben sind auch 10 Stunden vergangen wie im Flug. Die Devise ist also: Halte die Kleinen bei Laune. Wie das geht? Keine Ahnung. Du kennst dein Kind am besten. Ein paar Ideen haben wir trotzdem:

  • Lege die Fahrtzeit spät Abends – mit etwas Glück hilft die Müdigkeit und Strecke gelingt ohne Quängeln. 
  • Besorge dir Hörbücher. Die 3 Fragezeichen oder Bibi Blocksberg können Kinder faszinieren. 
  • Macht Spiele. Nummernschilder raten ( Anhand der Kennzeichen erkennen woher ein Auto kommt), Stadt Land Fluss, Phantasiewesen ausdenken sind einige Ideen. Auf Kidsway.de findest du viele weitere tolle Spielideen  mit deinem Kind – je nach Alter und Vorlieben findest du sicher eine tolle Beschäftigung. 
  • Mach unbedingt genug Pausen mit den Kindern. Aktivität ist wichtig. Das Urbia Magazin gibt hier wertvolle Tipps für die aktive Pause mit Kindern. 

Entspannt ans Ziel

Egal ob mit oder ohne Kinder. Eine lange Reise ist eine Strapaze. Aber nur wenn du es zulässt. Bereits Konfuzius sagte: Der Weg ist das Ziel! Mit dieser Einstellung wird dir die längste Reise Freude bereiten. Wie das gelingt?

  • Reise in kleinen Etappen: Der große Vorteil am Camper ist doch, dass du flexibel bist. Versteife dich daher nicht auf ein bestimmtes Reiseziel. Versuche überall tolle Orte zu finden. Es gibt sie – du musst sie nur entdecken!
  • Höre auf dein Gefühl. Versuche dein Tempo zu finden. Lange Strecken auf der Autobahn sind ermüdend. Es bietet kaum neue Eindrücke – es kann erfüllender sein doppelt so lange unterwegs zu sein auf der Landstraße, wo du viel sehen kannst, nach belieben stehenbleiben und entspannter unterwegs bist, als die schnelle Autobahn zu nehmen. 
  • Manchmal lohnt es sich auf der Autobahn Kilometer zu fressen um schnell ans Ziel zu kommen. Überlege dir was die beste Zeit ist zu fahren. Lieber nachts, bei wenig Verkehr? Oder doch tagsüber wenn du ausgeschlafen und fit bist? Wie viele Pausen brauchst du? Kannst du die Pausen mit etwas Interessanem verbinden? 

Wie überstehe ich längere Autofahrten?

  • Lange Autofahrten sind fast immer eine Belastung. Auch Vielfahrer haben ein erhöhtes Stresslevel, wenn auch unbemerkt. Daher unser Tipp: Nach 2 Stunden eine Pause! 
  • Nutze die Pause für Bewegung! Gehe 10 min spazieren. Mache Streck Übungen. Viele Rastplätze bieten Bewegungsangebote. Nutze sie. Wenn du gerne Ballspiele machst – nimm einen Ball mit – Spiele eine Runde! Mache dein  bekanntes Gymnastik Programm. Auf Uniqua.at findest du einige Übungen und weitere Ideen für die aktive Pause.
  • Rückenschmerzen vermeiden: Vermeide Rückenschmerzen! Stelle unbedingt Sitz und Lenkrad richtig ein. Manchmal merkst du es erst nach einigen Stunden, dass eine andere Position bequemer ist. Mache Übungen in den Pausen und während der Fahrt! 
  • Entspannung während oder nach der Fahrt. Man darf sich nichts vormachen. Lange Autofahrten strapazieren den Körper. Die einseitige Sitzposition, der Stress auf der Straße, man will ankommen. Versuche dich zu entspannen. Beim Autofahren verspannen sich vor allem die Muskeln im Rücken, aber auch Oberschenkel und Beine sind oft betroffen. So kannst du sie lockern: – Nutze Massagegeräte. Es gibt tolle elektrische Massagegeräte für dein Rücken, Massagehaken für die Schultern, Faszienroller für die Oberschenkel.